Epidemiologische Auswertung von ALV in NRW

Epidemiologische Daten zum akuten Leberversagen sind aktuell hauptsächlich aus dem englischsprachigen Raum verfügbar. Verlässliche Aussagen zur aktuellen Inzidenz, Ursachen und Verlauf des akuten Leberversagens in Westeuropa, insbesondere aus Deutschland existieren nicht. Ziel dieser Studie ist es daher, solche Daten in Nordrheinwestfalen, als bevölkerungsreichstes Bundesland der BRD zu erheben. Sämtliche Patienten mit akutem Leberversagen ab dem Jahre 2005 bis 2008, welche in großen Transplantationszentren, Schwerpunktkrankenhäusern und Fachabteilungen in NRW therapiert wurden sollen retrospektiv und prospektiv erfasst werden. Hauptaugenmerk liegt neben den epidemiologischen Daten auf der Differenzierung der Ursachen des akuten Leberversagens vor dem Hintergrund, dass nach der amerikanischen Datenlage toxische Ursachen immer mehr in den Fordergrund rücken.

Langfristiges Ziel der Arbeitsgruppe ist die Erfassung und Etablierung neuer prognostischer Faktoren zur Festlegung des jeweils adäquaten therapeutischen Vorgehens in den verschiedenen Patientenkollektiven. Dies alles vor dem Hintergrund des Mangels an Spenderorganen. Gleichzeitig soll dieses Projekt auch zur besseren Vernetzung und der Etablierung einer »Acute Liver Failure Study (ALV)-Group« in Deutschland führen.